general/vaka.jpg general/kids_dancing.jpg general/general_vaka_eiva.jpg general/general_highland_paradise.jpg general/sunset.jpg general/general_market.jpg general/general_wedding.jpg general/general_flip_flops.jpg general/dsc04591.jpg general/libary-wall.jpg general/horse.jpg general/rugby.jpg

From Guest to Guest

Click to sign the Guestbook 

If you would like to sign our Guestbook, please click the book.



Anna Wroniecka from Poland, Toruń, March 2013

Many thanks to the whole team for this amazing day out in the sea and after...you're a lovely bunch and I really appreciate what I could do and see today thanks to you - Sabine, Kris, Ben and Sacha. Loads of love to you guys. Anna




Douglas R. Facemyer from Dhahran, Saudi Arabia, March 2013

Thanks to everyone at the Dive Centre for being flexible and friendly and making my stay on the island memorable. Between volunteering and diving, I had a great two weeks in Rarotonga. I had an opportunity to experience an older dive operator on the island and your outfit was hands down above and beyond that operator in every aspect of the trip. I wish everyone all the best and good luck in the future.




Marcel Angie from Schweiz, February 2013

Marcel und Angie, Schweiz, Januar 2013




Marcel und Angie from marcel.bruetsch@bluewin.ch, February 2013

The Big Fish Auf unserem Weg nach New Zealand hatten wir einen stop over in Rarotonga eingeplant, um wenigstens vier Tage in der Sonne zu liegen und nichts zu tun. Leider war das mit der Sonne so eine Sache. Am ersten Tag haben wir Chris am Pool getroffen, wo er einem kostenlos Umgang mit der Taucherausrüstung zeigte. Wir, Angie und ich haben uns für einen Schnuppertauchkurs entschieden. Also, ich habe mich dafür entschieden, Angie habe ich dazu überredet, das heisst schon fast genötigt. Sabine hat Angie die anfänglichen Bedenken ein wenig genommen und Sascha hat, da unser Englisch in den Anfängen oder bei mir gar nicht vorhanden ist, in die Grundkenntnisse eingewiesen. Nach dem Zusammenstellen der Ausrüstung ging's für mich endlich los. Mit der vollen Montur kurz über die Strasse und in die Lagune. Die ersten Versuche mit einer Taucherausrüstung sind für mich als Mann ja kein Problem. In die Maske spucken, verreiben, auswaschen anziehen. Danach im Wasser die Flossen anziehen, genau so wie es uns Ben, unser Guide gezeigt hat. Schei.... Wasser geschluckt und die Maske beschlagen, also nochmals von vorne. Dieses Mal nehme ich das Mundstück in den Mund, den dafür ist es ja da. Es klappt dann auch nicht ganz mühelos, aber die Flossen sind an meinen Füssen. Wir waren fünf Leute in der Gruppe und es haben alle anfänglich die selben Probleme. Nur bin ich der Einzige dessen Maske schon wieder beschlagen ist. Mensch, schon wieder durch die Nase ausgeatmet, also nochmals spucken, die geht mir so langsam aus..... Nun habe ich auch wieder Zeit Angie zu zeigen, wie einfach das geht und ihr zu beweisen, dass ich ja ein ganzer Kerl bin. Angie war die Sache nicht ganz geheuer und die ersten Atemzüge unter Wasser machten ihr noch etwas zu schaffen. Mit der Unterstützung von Ben klappte es nach einigen Minuten. Endlich sind wir alle unter Wasser, unser erstes Handzeichen, alles o.k. wurden von allen bestätigt und wir tauchten langsam in die Lagune hinein. Alles super, nur warum habe schon wieder Wasser in der Maske? Kein Problem, Sascha hat ja gezeigt, wie man das Wasser wieder herausbringt. Gedacht, getan und die Maske ist wieder beschlagen. Ich nahm natürlich auf dem ersten Tauchgang meine Fotokamera mit, habe sie ja genau dafür, falls wir zufällig mal im Wasser ein Foto machen müssen, eine unterwasserfähige Kamera gekauft. Nun sehe ich wieder nichts, also wieder auftauchen und spucken. Langsam stellte ich fest, das ich der Einzige bin der andauernd die Maske reinigen muss, mein Kopf macht auch nicht immer, was Mann, will. Nach etwa einer viertel Stunde ging es aber recht gut und ich folgte Ben durch die Lagune. Ben zeigte uns die ersten Schritte die wir an Land bei der Einführung gelernt hatten, nun in freier Wildbahn, das klappte bei allen ganz gut und so langsam hatte ich Zeit mich mit den Bewohnern der Lagune auseinander zu setzen. Die Unterwasserwelt hat mich schnell in ihren Bann gezogen und ich bin froh, das ich die Kamera dabei hatte. Nach einer guten Stunde in dieser neuen Welt tauchten wir wieder auf, ein Blick zu Angie und ich sah, es hat sich gelohnt sie zu diesem Abenteuer zu #zwingen#. Wir sind alle ein wenig geschafft, aber glücklich über diese neue Erfahrung. Für den nächsten Tag machte ich gleich einen neuen Termin aus, mit dem Boot herauszufahren und mit Sascha noch etwas aufregenderes zu erleben. Das Wetter ist einheitlich, den ganzen Tag und so wie es aussah auch den nächsten Tag, Regen mal mehr mal weniger. Am nächsten Tag musste mir Sascha leider absagen, da der Wind sehr stark war und er das Risiko mit einem Anfänger nicht eingehen wollte. Das ist für mich auch verständlich, den Sicherheit geht vor und es beweist mir, dass wir beim The Big Fish gut aufgehoben sind. Sabine bietet mir eine Alternative an, einen weiteren Schnuppertauchgang. Das Wetter ist noch schlechter als gestern und ich nehme das Angebot sehr gerne an. Mit Angie hatte ich am Abend lange über unseren ersten Tauchgang gesprochen und auch sie war, trotz des anfänglichen Zögerns, überwältig von dieser einmaligen Erfahrung. Einen zweiten Tauchgang in der Lagune, das war auch für sie genau das Richtige. Für Angie gab es die kleinere Flasche und das machte alles viel leichter für sie. Der zweite Tauchgang, dieses Mal mit Chris, den wir schon vom Pool her kannten, war von Anfang bis zum Schluss ein geniales Erlebnis. Die Maske einmal aufgesetzt die Flossen angezogen, der Check von Chris, alles o.k. und wir glitten durch das Aquarium unseres Lieblings Chinesen. Chris schwamm in aller Ruhe vor uns her und zeigte uns die ganze Lagune in ihrer ganzen Vielfalt. Neben den vielen Korallenfischen zeigte er uns zwei Muränen und einen riesigen Schwarm von Snappers, die wie ein grosser Ball in der Lagune lagen und dann begegneten uns auch noch ein grosser Kugelfisch. Kurz bevor wir das Land erreichten, wurde ich von einem kleinen Fisch attackiert, offensichtlich ist er wild entschlossen sein Revier zu verteidigen und wir erhalten noch einen Video von einem Drückerfisch. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei The Big Fisch Team bedanken. Vorallem bei Sabine, die Angie die Bedenken genommen hat und ihr Vertrauen gab, bei Ben, der uns bei den ersten Schritten in die neue Welt geholfen hat und bei Christ, der uns am zweiten Tag mit seiner Ruhe die faszinierende Unterwasserwelt in all ihren Farben gezeigt hat. Danke, ihr habt unseren Aufenthalt in Rarotonga in ein unvergessliche Station auf unserer Weltreise gemacht. Marcel und Angie




tom from Costa Rica, December 2012

Amazing dives with THE BIG FISH ! Recommend them sharing a review on their Ediving.com's wall: http://www.ediving.com/thedivecenterrarotonga/ Thanks for sharing and good dives





 

© 2004 - 2019 The Dive Centre Ltd